Land-Gut > Unser Bio-Bauernhof
     
Suche: 


###CTOP###

Unsere Tiere

bio-bauernhof4-gross
pic-hund

Haushund Charly

Auch, wenn sie heute nicht mehr ernsthaft arbeiten müssen, gehören unsere Golden Retriever doch unbedingt zu Haus und Hof. Sie sind verträglich, lassen sich gern streicheln und gehen ihres Weges, wenn sie anderes zu tun haben.

pic-katze

Unsere Katzen

Stall und Reitplatz sind das Revier der Hofkatzen. Sie schmusen gern, kratzen aber auch mal, wenn es ihnen zu eng wird. Futter bekommen sie im Stall – Kaffeesahne, Milch oder Eis tun ihnen nicht gut. Bitte denken Sie an Gäste, die vielleicht allergisch sind, und lassen Sie die Tiere nicht ins Haus.

pic-hase

Unser Kaninchen

Unser „Kleinvieh“ wohnt in der warmen Jahreszeit im großen Gehege am Spielplatz und freut sich, wenn kleine Gäste bei der Fütterung helfen (bitte Zeiten beachten). Kaninchen werden gern gestreichelt, dürfen aber nicht aus dem Gehege entwischen: Sie könnten überfahren oder zur Beute großer Vögel werden.

pic-vogel

Unsere Vögel

Fröhlich tschilpend und pfeifend begrüßen sie unsere Gäste im großen Vogelbauer an der Rezeption und spreizen sich auch schon mal stolz vor Publikum.

Der BIO Bauernhof

Hier liegen die Wurzeln des Landguts: Schon vor langer Zeit, als es noch ein kleiner Gasthof war, bestimmte die Landwirtschaft den Jahreslauf. Inzwischen führt Wolfgang Hagsteiner junior den modernen Bio-Bauernhof mit Vieh- und Pferdezucht, Milcherzeugung und Weidewirtschaft. Das Herz des Familienbetriebs ist er bis heute.

Die Stallungen

Früher muhten Kühe und wieherten Pferde da, wo sich heute der Kinderclub-Indoorbereich erstreckt. 2006 zogen unsere Tiere dann in die neu gebauten Stallungen um: Bei gutem Wetter ist das große Tor geöffnet, dann treffen sich Kühe und Gäste am Futtertisch. Hier erleben Sie von früh bis spät Landwirtschaft live und in Farbe.

Auf der Alm

Die Jungtiere und ein Teil der Milchkühe gehen im Sommer auf die Alm, abwechselnd auch unsere Pferde. Hier finden die Tiere feinste Kräuter und folgen der Schneegrenze zu Weiden bis auf 1800 m Höhe. Wenn alles gut geht kommt das Vieh, prachtvoll geschmückt und mit imponierendem Glockengeläut, im Herbst zurück auf den Hof.

Unser Kirchtag

Unser Feldkreuz steht am Morgen des Kirchtags im Mittelpunkt: Hier versammeln sich Familie, Freunde, Nachbarn und Gäste zur Messe unter freiem Himmel, und die Kühe, herausgeputzt mit allen Glocken, sind auch dabei. Das Erntedankfest am dritten Oktobersonntag ist ein ganz großer Höhepunkt des Landgutjahres. Nicht verpassen!

Unsere Bioprodukte

So schmeckt das Landgut: Unsere Bio-Heumilch kommt direkt aus dem Kuhstall und wird für viele Speisen verwendet. Aus dem, was den Eigenverbrauch übersteigt, entstehen in der Molkerei Sahne, Joghurt, Buttermilch oder Käse. Beim Biotop wachsen frische Kräuter, und zum Hausgemachten zählen noch viele weitere Köstlichkeiten.

Bauernregeln und Mondkalender

Das Wetter und der Jahreslauf der Natur bestimmen unsere Landwirtschaft. Bauernregeln werden seit Generationen auf dem Landgut bewahrt und oft noch heute befolgt. Auch der Mond spielt eine wichtige Rolle im bäuerlichen Leben: Meist gelingt doppelt gut, was zur rechten Zeit – bei ab- oder zunehmenden Mond – erledigt wird.

nach oben