E-Mail Telefon Buchen
Sprache
Familotel

Breit-& Spitzwegerich

Infos über Breit&- Spitzwegerich

Geschmack

Die Blätter der Wegeriche haben ein herb-bitteres Aroma, wobei der Breitwegerich etwas milder schmeckt als der Spitzwegerich. Die jungen Blätter zeichnen sich durch einen intensiven Geschmack nach Steinpilzen aus. – Sie können hervorragend als Gewürz eingesetzt werden.

Ältere Blätter sind leicht bitter und eignen sich so hervorragend für Aufläufe, Suppen oder Quiches.

Beim Sammeln sollte man immer die jungen, weichen Blätter aus der Mitte nehmen. Die können leicht abgezwickt oder geschnitten werden.

Gut für

Der Breitwegerich wurde seit alters her zur Heilung von Wunden und müder Füße verwendet. Schon durch seine flache Blattform bietet er sich als Wundpflaster an. Die enthaltenen Inhaltstoffe entsprechen genau diesem Einsatzgebiet. Schleimstoffe, Gerbstoffe und Vitamin K und C desinfizieren, töten Krankheitskeime ab, hemmen Entzündungen und begünstigen die Wundheilung.

Breitwegerich wirkt Wunder bei Brennnesselreizungen, schmerzenden und blutenden Wunden, Geschwüren, Insektenstichen und Entzündungen. Das zerquetschte Blatt wird aufgelegt und sobald es abgetrocknet ist und abfällt, erneuert.
Werden Brennnesselreizungen, Insektenstiche und blutende Wunden mit dem zerdrückten Wegerichkraut belegt, lassen Schmerzen, Blutungen und Juckreiz nach. Auch die Wundheilung wird gefördert.
Der Spitzwegerich ist als Lungenheilkraut noch immer bekannt. Enthält er doch Stoffe, die auf unsere Lunge in komplexer Weise wirken. Schleimstoffe legen sich schützend auf die Schleimhäute und wirken reizlindernd bei Entzündungen. Vitamin K lindert Schmerzen, antibakterielle Stoffe töten schädliche Bakterien und die Gerbstoffe festigen das Gewebe. Das im Spitzwegerich enthaltene Vitamin C wirkt stärkend. Im Spitzwegerich Hustensaft sind die Kräfte vereint und können auf genussvolle Weise eingenommen werden.
Raucher oder Personen, die es sich abgewöhnt haben, unterstützen mit Spitzwegerich die Reinigung der Lunge.
Hildegard von Bingen empfiehlt auch, einen Ansatz aus Wegerichwurzel und Honig täglich auf nüchternen Magen zu essen, um Osteoporose und Knochenbrüche zu heilen.
In der Volkskunde wird Spitzwegerichtee bei Hautgeschwüren zur Blutreinigung und Schleimförderung bei Husten eingesetzt.
Hildegard von Bingen empfiehlt, den Frischsaft auf Tierbisse und Insektenstiche aufzubringen.
Wegen der blutreinigenden und entschlackenden Eigenschaften bewirkt der Wegerich, als Frühjahrskur eingesetzt, wahre Wunder.
Wegerichsamen finden in der Volksmedizin als leichtes Abführmittel Verwendung, da sie sehr schleimig sind.

Spitzwegerichsuppe

Zutaten

30 g Butter, 40g Mehl, ½ l Gemüsesuppe, ½ l Milch, Saft ½ Zitrone, Muskat, Galgant, 2 Handvoll feinnudelig geschnittene Spitzwegerichblätter, 1 Eßl. feingehackte Petersilie, etwas Sauerrahm.

Für die Croutons: 3-4 Scheiben Weißbrot und 30 g Butter zum Anrösten.

Zubereitung

Die Butter zerlassen, das Mehl beifügen und so lange dämpfen, bis es Bläschen zeigt, aber noch hell ist. Milch und Gemüsesuppe aufgießen und glattrühren.
Die Suppe würzen und die Wildkräuter beifügen. Die Suppe auf kleiner Flamme so lange kochen, bis der Wegerich weich ist. Den Zitronensaft zugeben und mit etwas Sauerrahm abschmecken.
Die Spitzwegerichsuppe mit den hellbraun gerösteten Croutons servieren.

Süßer Wegerichkuchen

Zutaten

Mürbteig:
250 g Mehl, 60 g Topfen, 100 g Butter, 50ml Wasser, Prise Salz

Belag:
200 g Blättchen vom Wegerich, 200 g Taubnesseltriebe, 4 Eier, 125ml Rahm, 2 Essl Honig, 50 g Rosinen, 100 g gemahlene Walnüsse, 30 g brauner Zucker

Zubereitung

Die Zutaten gut zu einem glatten Teig verkneten. Diesen 15 Minuten kühl stellen und anschließend eine Tortenform damit auslegen. 1/3 des Teiges sollte zurück bleiben.
Taubnesseln und Wegerich in kochendes Wasser einlegen, bis sie zusammengefallen sind, diese dann durch ein Sieb seihen und gut ausdrücken. Eier, Schlagobers und den gut flüssigen Honig schaumig schlagen und die gehackten Kräuter und Rosinen unterheben. Den Tortenboden nun etwa 5 Minuten bei 180° C im vorgeheizten Rohr vorbacken. Dann mit den gemahlenen Nüssen bestreuen, darüber die Wegerich-Taubnessel Masse verteilen. Die Oberfläche glattstreichen und darauf ein Muster aus den verbliebenen dünnen Teigstücken legen. Kuchen zuletzt mit dem brauen Zucker bestreuen und bei 180°  C im vorgeheizten Rohr fertig backen.

Spitzwegerich-Sirup

Zubereitung

1 sauberes Glas mit 1 Liter Fassungsvermögen mit mittags gesammelten Spitzwegerichblättern etwa 1 cm befüllen, sodass die Pflanzen gut zusammengedrückt werden. Nun dünnflüssigen Bienenhonig von bester Qualität darüber gießen, sodass die Blätter gut bedeckt sind.
Mit den Schichten von Blätter und Honig fortfahren, bis das Glas gefüllt ist. Den Ansatz einige Stunden stehenlassen, bis sich alles gesetzt hat. Anschließend eine letzte dicke Schicht Honig hineingießen, sodass alle Blätter gut bedeckt sind.
Das Glas mit mehreren Lagen dicken Pergamentpapier zubinden und mit Draht um den Glashals fixieren. Nun das Glas in einem etwa 50 cm tiefen Erdloch eingraben, wobei Sie die Pergamentschicht mit einem Brettchen abdecken sollen. Markieren Sie die Stelle, damit Sie das Glas drei Monate später wieder finden!
Den Sirup dann abschütten, die Pflanzenteile gut auspressen und in Flaschen gefüllt kühl aufbewahren.

Zurück

 
Hotel Furtherwirt
Familie Hagsteiner
Innsbruckerstraße 62
A-6382 Kirchdorf
Österreich
Kontakt
Telefon: +43 5352 63150 - 0
Telefax: +43 5352 63150 15
E-mail: info@furtherwirt.at
Web: www.furtherwirt.at
Bewertungen