E-Mail Telefon Buchen
Sprache
Familotel

Löwenzahn

Infos über Löwenzahn

Auf unseren Wiesen leuchten im Mai die gelben Löwenzahnblüten mit der Sonne um die Wette und laden zur Ernte ein.

Geschmack

Bitter und süß; die Blätter enthalten mehr Provitamin A als Karotten und vierzigmal mehr als herkömmlicher Salat, darüber hinaus die Vitamine B1, B2, E und C sowie Mineralsalze, Gerb- und Bitterstoffe. Im Vergleich zum Spinat enthält er dreißigmal mehr Eisen. Die im Löwenzahn enthaltenen Proteine sind von hoher biologischer Wertigkeit.
Der weiße Milchsaft, den die Pflanze enthält, ist keineswegs giftig, sondern durch Gerb- und Bitterstoffe gesundheitsfördernd.
Löwenzahnblätter können das ganze Jahr über geerntet werden. Am besten schneiden Sie diese mit einem scharfen Messer knapp über der Wurzel ab.
Die Pflanze kann man eigentlich nicht verwechseln. Das deutlichste Merkmal bei den gezackten Blättern ist, dass sie nicht behaart sind

Löwenzahnblütenhonig

Löwenzahn-Honig, so gut, dass er auch der Biene schmeckt.
Es gibt keine Konkurrenz sondern nur Mitbewerber.

Zutaten:

1 Liter Löwenzahnblüten im Sonnenschein geerntet, 1Liter Wasser, 3 Zitronenscheiben, 1 kg brauner Zucker, ¼ Vanillestange der Länge nach aufgeschnitten, 3 – 4 Kumquats in Scheiben geschnitten (man kann auch Orangen verwenden)

Zubereitung:

So gemacht, bekommt der Honig ein fabelhaftes Aroma und ist kaum, vom echten Blütenhonig zu unterscheiden. Deshalb wird er im Volksmund auch Honig genannt.
Die Blütenköpfe (auf keinen Fall waschen) grob hacken und mit den Gewürzen, Früchten und dem halben Zucker im Wasser aufkochen und etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen. Anschließend abseihen und die Blütenreste gut auspressen. Dann mit dem restlichen Zucker etwas 2,5 Stunden einkochen. Machen Sie eine Gelierprobe auf einem Teller und beobachten Sie, ob er schon fest wird.
Den fertig gekochten Honig in saubere Gläser füllen und verschließen. Kühl und dunkel ist er gut 1 Jahr haltbar (nicht im Kühlschrank).

Deftiger Löwenzahnsalat

Zutaten:

200 g Löwenzahnblätter, 2 mittelgroße Kartoffeln, 50 g Speck, 2 hartgekochte Eier in Scheiben geschnitten, 2 Tomaten, in Scheiben geschnitten, 1 feingehackte Zwiebel

Dressing:
2 Essl. Weinessig, 5 Essl. Olivenöl kaltgepresst, Kräutersalz und etwas Senf nach Geschmack

Zubereitung:

Die Löwenzahnblätter waschen und abtropfen, den würfelig geschnittenen Speck auslassen. Die Kartoffeln kochen, schälen und noch heiß in Scheiben schneiden, mit Zwiebel, Essig, Öl, Salz und Senf marinieren und auskühlen lassen.
Den Großteil der Löwenzahnblätter grob rupfen und unter den Kartoffelsalat mischen.Den Salat richten Sie auf den restlichen Löwenzahnblättern an, garnieren mit den Tomaten und Eiern und den gerösteten Speck verteilen Sie darüber. Den Salat richten Sie auf den restlichen Löwenzahnblättern an und garnieren mit den Tomaten und Eiern, den gerösteten Speck verteilen Sie oben drauf. Je nach Geschmack kann man ihn noch mit gehobeltem Parmesankäse bestreuen. Dazu reichen Sie am besten ein deftiges Butterbrot.

Frittierte Löwenzahnblüten

Zutaten

Teig:

2 Eier, 5Eßl Vollkornmehl, etwas Wasser, Prise Salz, 5Eßl. Honig, Butter oder Öl zum Ausbacken, eine Handvoll schön erblühter Löwenzahnblüten

Zubereitung

Aus Dottern, Mehl, Wasser, Salz und Honig einen Rührteig bereiten. Den Eischnee beifügen. Zum Schluss die (ungewaschenen) Blüten in den Teig mischen.
Butter oder Öl in der Pfanne erhitzen und löffelweise die Teig-Blüten-Mischung in das heiße Fett geben.
Die Kücherl goldbraun backen und mit Löwenzahnhonig beträufelt servieren

 

Zurück

 
Hotel Furtherwirt
Familie Hagsteiner
Innsbruckerstraße 62
A-6382 Kirchdorf
Österreich
Kontakt
Telefon: +43 5352 63150 - 0
Telefax: +43 5352 63150 15
E-mail: info@furtherwirt.at
Web: www.furtherwirt.at
Bewertungen